Herzlich Willkommen!

default alt. text

Wir sind eine 2-zügige Mittelschule der Stadt Limbach-Oberfrohna im Landkreis Zwickau. Unser Schulstandort zeichnet sich durch eine ruhige Lage im Stadtteil Oberfrohna aus. Die Schule ist aber durch mehrere Buslinien gut zu erreichen. Zur Zeit lernen an der Schule 280 Schüler. 24 Lehrerinnen und Lehrer versuchen den Schülern allerlei Wissenswertes beizubringen.

Unsere Partnerschulen sind das Gymnasium Zlin in Tschechien und das Gymnasium Nr. 3 in Kluczbork Polen.

Im Schulporträt auf dem Bildungsserver des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus haben Sie zusätzlich zu unserer Homepage die Möglichkeit, sich weiterführend über unsere Bildungseinrichtung zu informieren.

Wenn Sie GoogleEarth installiert haben, können Sie diesen Placemark nutzen um zu unserer Schule zu reisen. Oder Sie benutzen den Link zu Google Maps.

Tags: 

Schulfest - 130 Jahre Schule in Oberfrohna

default alt. text

Feste Programmpunkte zum Schulfest am 11.06.2016

14.00 Uhr Eröffnung Außenbühne
anschließend Programm der Grund- und Oberschule und Prämierung hervorragender Schüler Außenbühne
14.30 Uhr Schausägen Grundschulgarten
15.00 Uhr bis 16.00 Uhr Die „Freudenklänge Niederfrohna“ spielen auf Außenbühne
15.00 Uhr Autogrammstunde mit Alexander Kunze (Triathlet) und Didier Grams (Motorradsportler) neben VIP-Zelt
16.00 Uhr Modenschau Oberschulzufahrt und Außenbühne
17.00 Uhr Chemievorführung Zimmer 7
17.30 Uhr Sportvorführung Turnhalle

Desweiteren wird es verschiedene Ausstellungen über die Schule und Oberfrohna zu bewundern geben. Spiel- und Bastelangebote, eine Tombola mit attraktiven Gewinnen und ein vielfältiges gastronomisches Angebot warten auf zahlreiche Besucher.

Die Lehrer und Schüler der Gerhart-Hauptmann-Schule

Tags: 

Theatergruppe präsentiert Sketchparade

Nach dem großen Erfolg mit der Aufführung „Anton und Pünktchen“ haben die jungen Schauspieler unserer Theatergruppe gemeinsam mit ihren beiden Leiterinnen wieder in die „Sketch-Kiste“ gegriffen und ein buntes Programm zusammengestellt.

Zu Themen, wie Schule, Arztsprechstunde, Liebe oder Kindermund schlüpften die 11 Jungen und Mädchen im schnellen Wechsel in verschiedene Rollen und brachten viele Leute zum Lachen. Sketche und gespielte Witze sind immer eine gelungene Abwechslung zum doch recht umfangreichen Textlernen für längere Theaterstücke. Und jede Menge Spaß bei Proben und Aufführungen gibt es extra noch. So haben wir uns besonders gefreut, dass es nach dem erfolgreichen Auftritt in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität auf der Professor-Willkomm-Straße gleich die nächste Anfrage von einer anderen Limbacher Gruppe der Volkssolidarität gab. Über eine Zusage mussten wir gar nicht lange nachdenken.

Also hatten wir eine Woche später gleich noch die Möglichkeit im Hotel Lay-Haus vielen Seniorinnen und Senioren ihren Nachmittag bei Kaffee und Kuchen humorvoll zu gestalten. Anschließend ging es dann gleich wieder in die Aula unserer Schule. Dort wartete der Kreiselternrat auf unseren kulturellen Einstieg in ihre Zusammenkunft.

Leider ist es oft sehr schwierig, geeignete Möglichkeiten zu finden, lange eingeübte Programme auch vor Publikum aufführen zu können. Umso mehr haben wir uns über diese drei Auftritte gefreut. Und nun blicken wir auf den Tag der Sachsen. Mit drei Szenen aus der alt bekannten Feuerzangenbowle werden wir auf einer Bühne präsent sein. Dazu sind die Proben bei uns angelaufen, so dass wir in sechs Wochen mit einem guten Gewissen und einer großen Portion an Textsicherheit beruhigt in die Sommerferien gehen können.

Sabine Wolf, Monika Freitag

default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
Tags: 

Keep calm and go to England!

Englandfahrt der Klassen 9a/b – 2016

Jetzt geht's los!

Am Sonntag, dem 21.02.2016, begann unser Trip nach England. Die ersten Stunden herrschten Aufregung und Vorfreude. Alle waren gut drauf und gespannt auf die Insel. Ab Mitternacht war Nachtruhe angesagt und halb eins schliefen die meisten bereits. Ganz Harte haben die Nacht jedoch durchgemacht und bereuten das am nächsten Tag auch schon. Aber auch für jene, die geschlafen hatten, war der nächste Morgen kein Zuckerschlecken. Nach zwei Stunden Aufenthalt in Calais durften wir auf die Fähre. Auf dem Schiff waren viele Leute, weshalb man auch dort nicht wirklich entspannen konnte. In Dover angekommen, fuhren wir weiter nach Canterbury, wo wir ein bisschen Freizeit hatten. Die Stimmung war trotz Schlafmangel gut und wir schauten uns die Stadt neugierig an. Schon bald ging die Fahrt weiter nach Hastings unserem Zielort, wo sich die meisten erst einmal bei Fish`n Chips am Strand stärkten. Am späten Nachmittag war es dann so weit, wir wurden an unsere Gasteltern übergeben. Jeder war gespannt, was uns in den Gastfamilien erwarten würde.

Am 2. Tag

… unserer Reise besuchten wir in Greenwich den allseits bekannten Nullmeridian. Um diesen herum gelegen, befindet sich ein wunderschöner Park, indem man auch das „Planetarium of London“ bestaunen kann. Nach diesem Abstecher ging es in die Innenstadt der Metropole London, wo wir eine Stadtrundfahrt genossen, bei der wir Wahrzeichen wie das „London Eye“ oder den „Big Ben“ nun in echt zu Gesicht bekamen. Der Besuch des „Tower of London“ stand als nächstes auf dem Programm. Dort erfuhr man viel über das historische Bauwerk, das Militär und natürlich bestaunten wir auch die Kronjuwelen. Schnell verging die Zeit und per Fähre über die Themse machten wir uns auf den Rückweg zum Bus. Die Aussicht vom Fluss auf die Stadt war fantastisch und mit der tief stehenden Sonne ein noch größerer Genuss. Es dämmerte schon, als wir auf dem Busparkplatz ankamen, bei dem nochmal die Gelegenheit genutzt wurde, einen Schnappschuss der leuchtenden Skyline Londons zu machen. Auf der Rückfahrt nach Hastings waren alle etwas erschöpft. Die Begeisterung war dennoch spürbar, denn London hinterlässt einen bleibenden Eindruck

Ab zu den Klippen!

Am Mittwochmorgen ging es nach „Beachy Head“. Dort angekommen, machten wir eine Wanderung an der berühmten Steilküste. Das Wetter meinte es gut mit uns und die Aussicht von dort oben war atemberaubend. Man konnte kilometerweit aufs Meer schauen oder den Blick über die unendlichen Wiesen schweifen lassen. Ein Klassenfoto ist auf einer Englandreise ein Muss. Wir fanden, „Beachy Head“ sei der richtige Ort dafür. Gesagt, getan! Einmal lächeln bitte! Gleich danach ging es weiter zu einem kleinen Rastplatz, wo man auch mal runter an den Strand gehen konnte. An diesem Tag hatten wir jedoch noch ein weiteres Ziel, die Stadt Brighton. Dort angekommen, genossen wir unsere Freizeit und erkundeten die Pier oder gingen in der Innenstadt shoppen. Gegen Abend waren dann auch alle heil froh, als wir in Hastings ankamen und bei unseren Gastfamilien entspannen konnten.

Ein gebührender Abschluss

Der letzte Tag war angebrochen und wir durften noch einmal Großstadtfeeling genießen. Unsere Koffer waren eingeladen und den Gastfamilien hatten wir auch schon auf Wiedersehen gesagt, als wir erneut Richtung London aufbrachen. Am Abend würden wir leider die Heimreise antreten müssen. Vor uns lag jedoch noch ein schöner Tag, der gleich mit einer Fahrt in der U-Bahn begann. Unser erstes Ziel war die „St. Pauls Cathedral“ inmitten der Stadt. Die Millenium- Brücke war dabei unser Weg über die Themse. Im Dom stand dann allen, die wollten, ein langer Aufstieg bis zur Kuppel bevor, der auch durch die bekannte „Whispering Gallary“ führte. Endlich oben angekommen, hatte sich die Mühe gelohnt, wir bekamen einen tollen Rundumblick über ganz London geboten. Als nächstes ging es ins „Her Majesty's Theatre“ zum Muscial „The Phantom of the Opera“. Die Vorführung war natürlich auf Englisch und damit eine besondere Herausforderung für uns. Aber es war Klasse und sehr schön anzusehen. Anschließend hatten wir leider nicht mehr viel Zeit. Jedoch wurde die verbliebene Zeit genutzt um nochmals kräftig zu shoppen um der Familie ein schönes Souvenir mitzubringen und gleichzeitig die letzten Pfund los zu werden. In der U-Bahn erwartete uns dann noch eine Überraschung, „rush hour“. Trotz der ungewohnten Menschenmassen schafften es alle pünktlich zum Bus. Mit gemischten Gefühlen verließen wir England, obwohl man sich auf Zuhause freute, wollte man dennoch bleiben und immer mehr erleben. Abschließend kann man sagen, dass uns unser Englandtrip wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird und vermutlich jeder diese tolle Zeit genossen hat. Wir bedanken uns bei der Leiterin unserer Reise, Frau Piorkowski, sowie bei unseren Klassenleiterinnen, Frau Jäger und Frau Burghardt und bei allen Begleitpersonen.

Anna- Lena Windisch und Eyk Sroka im Namen aller Schüler der 9a/b

Guter Erfolg in der NaWi-Olympiade

Am Donnerstag, dem 10. März 2016 nahm Maiko Hüller aus der Klasse 9b an der 2. Stufe der naturwissenschaf­tlichen Olympiade teil.

In den Laboren der Westsächsischen Hochschule Zwickau kämpften 25 Schülerinnen und Schüler um beste Ergebnisse. In jeweils 30 Minuten lösten die Teilnehmer Aufgaben aus den Bereichen Physik, Chemie und Biologie. Maiko belegte dabei einen guten 8. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Bevor es zur Auswertung und Siegerehrung kam, hatten die Schüler die Gelegenheit, einen geführten Rundgang durch die Räume der Hochschule zu unternehmen.

G. Majer Physik-Fachlehrerin

default alt. text
default alt. text

Anmeldung der Kinder für die zukünftigen Klassen 5

Die Anmeldung der Schüler für die neuen Klassen 5 findet an unserer Schule statt am:

Montag 29.02.16 7.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag 01.03.16 7.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 02.03.16 7.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag 03.03.16 7.00 bis 16.00 Uhr
Freitag 04.03.16 7.00 bis 12.00 Uhr

oder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Die Schulleitung

Tags: 

Die Schultüren öffnen sich ...

default alt. text

Die Schüler und das Kollegium der Gerhart-Hauptmann-Oberschule Limbach-Oberfrohna laden alle interessierten Eltern und ihre Kinder am Samstag, dem 23.01.2016, in der Zeit von 9:30 bis 12:30 Uhr zum Tag der offenen Tür recht herzlich ein.

Dies ist bereits eine traditionelle Veranstaltung zu Beginn des Jahres an unserer Einrichtung. Wir bieten einen umfangreichen Einblick in den Schulalltag unserer alten und doch neuen Bildungsstätte. Wir wollen Entscheidungshilfe anbieten für die Viertklässler der Grundschulen der Umgebung und deren Eltern.

Die ehrwürdige Aula wird als zentraler Infopunkt eingerichtet. Schüler, Lehrer sowie Schulleitung, Vertreter des Fördervereins und Elternrates aber auch außerschulische Unterstützer werden Informationen zur Schule, zum Alltag, zum GTA und Schulpartnerschaf­ten und vielem mehr bereit halten und gern jede Frage beantworten.

In den Fachkabinetten können allerlei Experimente sowohl beobachtet als auch selbst ausgeführt werden und in den Unterrichtsräumen locken Mitmachstationen in Endlosschleife.

Bei Interesse an einer Schulführung stehen Schülerlotsen gern zu Rede und Antwort bereit.

Auch für einen kleinen Imbiss wird gesorgt sein.

Wir freuen uns auf viele neue Besucher, sehen es aber ebenso gern, wenn der Tag der offenen Tür zum Treff für ehemalige Schüler genutzt wird. Natürlich sind auch alle interessierten Limbacher herzlich willkommen. Also Termin bitte vormerken!

Monika Freitag (FL De/En)

Seiten